Ratgeber auf booteblog.net

Hier auf booteblog.net gibt es mittlerweile viele Artikel: Von Reiseberichten über Seemannschaft, Gesundheit bis hin zu technischen Themen. Ein paar Artikel sind besonders beliebt, und damit du sie einfach finden kannst, führe ich hier eine Liste dieser beliebten Artikel.
Reisegeschichten findest du hier. Wenn Du weiter stöbern möchtest, nutze die Box „Alle Artikel“ auf der rechten Seite!

Ratgeber

Warum ein Motorboot und kein Segelboot?

Warum ohne Mast? Welche Vorteile haben uns zum Motorboot (bzw. Motorkreuzer) gebracht? Und welche Nachteile gibt es?

Internet auf dem Boot: Im Hafen. Unterwegs. Vor Anker. Und bezahlbar.

Wie bekomme ich auf dem Boot Internet fast wie zu Hause?

Mit dem Motorboot auf Ostsee und Nordsee?

Immer wieder werde ich gefragt: Kann ich mit einem Motorboot auf dem Meer (im Sinne von Ostsee oder Nordsee) unterwegs sein? Hier ein paar Artikel, die weiterhelfen können:

Suche nach der optimalen Batterie: Blei-Nass, Gel, AGM oder Lithium?

Klar, Lithium soll es ein! So die erste Reaktion – aber macht das wirklich Sinn? Oder bietet nicht auch eine Blei-Variante genug Leistung für weniger Geld?

Batterien – Einbau, optimale Lade-Infrastruktur und Überwachung

Hier meine vielleicht optimale, aber zumindest sehr gute Lade- und Überwachungs-Infrastruktur für die Batterie-Bank.

Heizen mit Planar statt Webasto+Eberspächer: Viel günstiger und haltbarer?

Eine Planar scheint eine günstige und gute Alternative zu sein. Ich habe Berichte von Skippern gesammelt und darüber geschrieben.

MFD, Plotter, Instrumente, Netzwerke auf dem Boot – eine Entscheidungshilfe

Navigations-Elektronik ist kompliziert und die Auswahl verwirrend? Hier erkläre ich welche Geräte es gibt, wie sie verbunden werden und vorauf geachtet werden sollte.

Radar für Sportboote (Segelboote + Motorboote) – Hilfe zur Auswahl

Hilfe zur Auswahl eines Radar für Segelboot oder Motorboot: Was muss es können? Welche Auswahl gibt es? Wie treffe ich die richtige Wahl?

Am Beispiel erklärt: Wie nutze ich das Radar auf dem Segelboot oder Motorboot?

Ich erkläre ganz konkret und praxisnah anhand von Fotos und Radar-Screenshots, wie das mit dem Radar auf dem Sportboot geht.

Seekrankheit – Ursachen und Behandlung

Ich habe recherchiert und eigene Erfahrungen zum Thema Seekrankheit zusammengetragen.

Tipps zum Ankern mit dem Boot

Warum ist ankern so schön? Welche Ausrüstung ist hilfreich? Wie funktioniert das ankern?

Schallisolierung im Maschinenraum

Das muss doch leiser gehen! Ich habe meine jahrelange Erfahrung zu dem Thema aufgeschrieben und sage, was geht – und was nicht geht.

Abgastemperaturanzeige für die Maschine

Sehr hilfreich, sehr einfach installiert – es gibt eigentlich keinen Grund, dieses wichtige Instrument nicht zu haben.

Überwinterung im Wasser

Das Boot im Wasser überwintern lassen? Das geht! Hier habe ich Hinweise, Tipps und Tricks zusammengefasst.

Seegängige Motorboote für die Langfahrt

Ozeanüberquerungen gehen nur unter Segel? Das stimmt einfach nicht!

Wahnsinn? D-Schottland-Island-Grönland-Kanada-USA unter Motor, in den 80ern

Sind die verrückt? In den 80ern mit dem Motorboot über den Nordatlantik nach Kanada und weiter in die USA. Durch Eis und Stürme. Was für eine Geschichte!

Mit Kindern auf dem (Verdränger-) Boot

Wie geht das mit Kindern auf dem Boot? Hier ein paar Erfahrungen von mir.

Hier weiterlesen:


12 Kommentare zu “Ratgeber auf booteblog.net

  1. Detlef Kloppert

    Hallo Julian,
    hallo Blogger,

    wir haben gestern in der Diskussion versucht zu klären was mit dem Begriff „Küstennahe Gewässer“ laut CE-Einstufung „C“ wirklich gemeint ist. Wir konnten keine Quelle finden das das abschließend klärt. Im Gegensatz sollte auch die CE Einstufung „B“ geklärt werden. Dazu gab`s auch kein Ergebnis.

    Kann ich beispielsweise mit einem Stahlverdränger bedenkenlos, sagen wir mal 13m lang, 4 m breit und ca. 130 Ps Motor natürlich mit den Sicherheitsvorkehrungen die ich auf See benötige ausgestattet, aber Cat. C beispielsweise von der holländischen Küste aus über Norderney Richtung Helgoland und weiter an der dänischen Küste entlang fahren ?

    Danke u. beste Grüße,
    Detlef

      1. Detlef

        … Erst dachte ich “ was ich lese kenne ich doch bereits …“ Aber die Ausführungen im Weiteren gaben mir dann die Antwort .
        Danke Julian für den Hinweis & beste Grüße aus Karlsruhe
        Detlef

  2. Detlef

    Hallo Julian,

    bin noch auf der Suche für meine richtige Entscheidung “ Stahl oder Gfk Verdränger bzw. Halbgleiter “ . Hat jemand Erfahrung zu den durchschNittlichen Instandhaltungskosten / Pflegeaufwand. Pflegeunterschied von Stahl zu Gfk und wie sieht es im Winter mit der Dämmung bei den verschiedenen Kasko Mateialien aus ?
    Kommt aus Alu in Frage ?

    Invest für einen gebrauchten Kauf zw. 150′ und 180′ € nicht älter als max 12 Jahre

    Danke , Detlef

    1. Julian Buß

      Hallo Detlef,

      ich kann dir das nicht wirklich beantworten, zumal ich mit GfK keinerlei Erfahrung habe. Ich kenne die Daumenregel: 10% vom Kaufpreis pro Jahr im Schnitt betrachtet auf mindestens 5 Jahre, inkl. Versicherung, Liegeplatz etc.

      Wenn der persönliche Anspruch ist, das Boot zu gut wie möglich zu erhalten und ab und zu auch mal aufzuwerten (Navi-Elektronik, mal neue Bezüge oder sowas), dann kommt das meiner Erfahrung nach ungefähr hin.

      1. Detlef

        Hallo Julian,

        danke für deine AW – und noch schöne Tage auf eurer Reise.

        Hat vielleicht irgend jemand Erfahrungen i.S. Dämmung ( Winter ) bei GfK oder Stahl Booten ? Was bietet sich zum Überwintern eher an ?

        Detlef

  3. Detlef

    Hallo Julian

    habe mal eine Frage hinsichtlich der Nachtruhe an Bord.

    Dieses Jahr eine Pedro Levanto gechartert. Nachts in der Heckkabine nervte
    etwas schwappendes . Erst dachte ich das sei von außen an die bordwand klatschendes
    Seewasser. Aber nachdem die See in der Marina ( nachts ) kaum bis keine Bewegung zeigte kam ich von dieser Nervquelle ab.

    Nach mehreren unruhigen Nächten und viel Grübeln wodurch das nervende schwappe und plätschern herkommen könnte blieb nur der Fäkalientank.

    Klar, durch absaugen hätte ich herausgefunden ob das die Quelle meiner unruhigen
    Nächte war. Aber weit und breiter keine Absauganlage vorhanden.

    Also gaben wir das Boot samt ungeklärter Quelle wieder an der Charterbaisis zurück.

    Hast Du eine Ahnung ob ich mit meiner Vermutung eines zu vollen F Tank richtig liegen könnte ?

    Danke

    1. Julian Buß

      Hallo Detlef,

      wenn das Wasser im Hafen total ruhig war, kann eigentlich auch nicht der Inhalt des Schwarzwassertanks plätschern. Außerdem sind das ja in der Regel Kunstoff-Tanks, wenn der Inhalt sich dort drin bewegt ist meiner Erfahrung nach nichts zu hören.

      Vielleicht gab es eine Strömung, die unter dem Boot durchgezogen ist? Wenn ich z.B. in der Elbe vor Anker liege und die Tide läuft kann ich das deutlich im Boot hören.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.